Concept Learning

Begriffe, Modelle, Ideen, Konzepte, Ordnungsstrukturen usw. müssen, wenn sie gerlernt werden, in ihrem Kontext als auch logisch durchdrungen werden. Insoweit müssen Lerner "Konzepte" im engeren wie weiteren Sinne mitlernen, um anschlussfähig an die Konstruktionen anderer lernen zu können. Hierfür ist das concept learning weniger eine Methode als vielmehr eine Theorie, die vor allem in der kognitiven Psychologie entwickelt wird. Wir können hier nur einige einführende Hinweise auf solche Entwicklungen geben, die auch didaktisch interessant sind:

In der Psychologie sprechen etliche Ansätze vom concept learning. Was ist darunter zu verstehen?
Vgl. einführend z.B.: http://www.dushkin.com/connectext/psy/ch08/conform.mhtml


Die konstruktivistische Didaktik versteht Lernvorgänge im Sinne eines Lernens von Konzepten, Modellen, Ordnungsstrukturen in kognitiver Hinsicht so, wie es z.B. die Theorie von Bruner schon länger artikuliert hat. Vgl. dazu einführend z.B.: http://tip.psychology.org/bruner.html

Einige ausgewählte Arbeiten zur Einführung in das concept learning:

http://dspc11.cs.ccu.edu.tw/ml93/lecture3-concept-learning.pdf
http://www.cs.indiana.edu/classes/b551/Notes/concept-learning.html
http://www.findarticles.com/p/articles/mi_qa3765/is_199711/ai_n8782068
http://mbi.osu.edu/2002/ws2materials/horn.pdf

Zum Zusammenhang von concept learning und mindmapping:
http://www.studygs.net/mapping/

 

 




Powercounter.org